Die einen leiden am Tag nach der großen Faschingsparty an Kopfschmerzen und Müdigkeit, die anderen an Schwindel, Übelkeit und großem Durst. Es gibt viele Mittelchen, die gegen einen fiesen Kater helfen sollen, doch ein Zaubermittel dagegen gibt es nicht. Da helfen auch nicht die mittlerweile in vielen Drogeriemärkten erhältlichen und meist überteuerten Mittel wie Katerfly oder Anti-Hangover.

„Durch einen Kater muss man durch“, sagen die Mediziner. Es gibt nur eine Möglichkeit den Kater zu vermeiden: nix trinken! 😉 Doch in lustiger Runde auf dem Faschingsball oder der Wiesn fällt es oft schwer zu verzichten. Daher sollte man auf seine Erfahrung hören und nur soviel trinken, wie man verträgt.

Ein paar Tipps können dennoch etwas helfen:

Eine Grundlage schaffen

Schon vor dem Feiern ist es wichtig eine gute Grundlage zu schaffen und ausreichend zu trinken und zu essen. Wer lange feiert und Alkohol trinkt, sollte auch zwischendurch hin und wieder etwas essen. Wer zudem immer wieder eine anti-alkoholische Pause einlegt und zum Spezi oder Mineralwasser greift, nimmt wahrscheinlich in Summe weniger Alkohol zu sich.

Nicht durcheinander Trinken

Manche alkoholischen Getränke beinhalten mehr Fuselöle als andere. Diese Substanzen können die Blutgefäße im Hirn beeinflussen und dazu beitragen, dass der Kopf dröhnt. Lieber qualitativ hochwertige Getränke ohne beigemischte Nebenstoffe trinken.

Das Durcheinandertrinken von mehreren verschiedenen alkoholischen Getränken kann einen schlimmeren Kater verursachen, denn umso wilder der Mix an Fuselölen ist, den man zu sich nimmt, desto schlimmer kann der Kater werden. Deshalb lieber bei einem Getränk bleiben. Vorsicht ist auch bei Glühwein, Likör oder anderen stark gesüßten Getränken geboten, denn warmer, zucker- oder kohlensäurehaltiger Alkohol geht schneller in die Blutbahn.

Vor dem Einschlafen Mineralwasser trinken

Wer nach einer langen Party-Nacht nach Hause kommt, sollte vor dem Zubettgehen noch ausreichend Wasser trinken, denn dann ist der Körper mit Flüssigkeit versorgt und kann über Nacht die Defizite ausgleichen.Menschen mit einem empfindlichen Magen sollten übrigens auf die Schmerztablette vor dem Schlafengehen verzichten. Besser ist es auf jeden Fall die Tablette erst am nächsten Tag einzunehmen und möglichst erst nach dem Frühstück.

Katerfrühstück

Am nächsten Tag kann ein ausgewogenes Frühstück den Kater lindern. Ideal sind leicht bekömmliche Speisen mit vielen Mineralstoffen. Außerdem ist es wichtig, weiterhin viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Und dann am besten weiter ausruhen oder den Kreislauf mit einem Spaziergang an der frischen Luft wieder in Schwung bringen. Bewegung an der frischen Luft kann Wunder bewirken, allerdings sollte man es dabei nicht übertreiben.